Verkehrsunfall – Finanzierung der Reparaturkosten über Dispokredit?

Nach einem Verkehrsunfall stellt sich oft die Frage, wenn das Fahrzeug repariert ist, die gegnerische Haftpflichtversicherung aber noch keine Entscheidung zur Haftungsfrage getroffen hat, ob der Geschädigte die Finanzierung der Reparaturkosten über einen Dispokredit bei seiner Hausbank übernehmen muss.

Kammergericht Berlin bejaht Vorfinanzierungspflicht bei zur Verfügung stehendem Dispokredit (Az. 22 U 244/14)

Steht dem Geschädigten bei seiner eigenen Bank ein Kreditrahmen auf seinem Girokonto zur Verfügung, der ausreicht, um die Reparaturkosten zu  bezahlen, muss dieser Dispokredit in Anspruch genommen werden. Geschieht das nicht, kann der Vorwurf der Verletzung der Schadenminderungspflicht erhoben werden, so die Berliner Richter in einer Entscheidung von August 2015.

Landgericht Saarbrücken, Az. 13 S 189/13: Keine Vorfinanzierungspflicht, wenn Schadenbeseitigungsaufwand ohne Einschränkung der Lebensführung nicht finanzierbar.

Ist dies der Fall, muss der Haftpflichtversicherer des Unfallverursachers frühzeitig darauf hingewiesen werden, dass eine Vorfinanzierung nicht möglich ist. Dies vor allen Dingen deshalb, weil der Haftpflichtversicherer des Unfallverursachers ca. 6 Wochen Prüfungszeit hat, bis er in die Schadenregulierung eintreten muss – wenn alle Fakten zum Unfallhergang geklärt sind. Einen Kredit zur Finanzierung der Reparaturkosten oder der Anschaffung eines Ersatzfahrzeuges muss der Geschädigte aber nicht aufnehmen.

Schadenminderungspflicht verletzt: Kürzung bei Mietwagenkosten, Standgeld und Nutzungsausfall möglich

Wenn nach Abschluss der Reparaturarbeiten die Werkstattrechnung nicht bezahlt wird, ist die Werkstatt grundsätzlich berechtigt, die Herausgabe des reparierten Fahrzeuges zu verweigern. Hat der beim Unfall Geschädigte einen Mietwagen für die Dauer der Reparatur in Anspruch genommen, werden von der Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers die Mietwagenkosten gekürzt, wenn eine Vorfinanzierung der Reparaturkosten über einen Dispokredit oder Kontokorrentlinie problemlos möglich ist und der Mietwagen weiter in Anspruch genommen wird, bis der Haftpflichtversicherer des Schädigers diese Kosten begleicht. Argument: Verletzung der Schadenminderungspflicht.

Geringe Zinsen versus Hohe Mietwagenkosten: Abwägung erforderlich – Bedingung: Vorfinanzierungsmöglichkeit besteht

Die geringen Zinsen für die Inanspruchnahme von Kredit für kurze Zeit, wenn die Bestreitung der eigenen Lebenshaltungskosten nicht gefährdet wird, stehen in keinem Verhältnis zu den hohen Kosten der Anmietung eines Mietwagens. Das gilt auch für Standgeld, welches anfällt, wenn das durch den Unfall beschädigte Fahrzeug beim Abschleppdienst steht und nicht repariert wird, weil die Frage der Übernahme der Reparaturkosten nicht geklärt ist.

Wichtig in diesem Zusammenhang: Klare Fakten schaffen

Durch Rücksprache mit dem Versicherer vor Erteilung des Auftrages zur Reparatur sollte geklärt werden, ob die Haftung dem Grunde nach zu Ihren Gunsten anerkannt wird. Herr Rechtsanwalt Sauber aus Saarbrücken steht Ihnen bei der Regulierung von Unfallschäden mit seiner Erfahrung aus über 20 Jahren Unfallschadenregulierung zur Seite.

Rufen Sie an: 0681 95047-0