Leistungszeitpunkt bei Berufsunfähigkeit

Ab wann muss der Versicherer Leistungen erbringen? Wird ein Antrag auf Leistungen aus einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung gestellt, stellt sich die Frage, wann der Leistungszeitpunkt bei Eintritt der Berufsunfähigkeit ist, der Versicherer somit verpflichtet ist, die im Vertrag vereinbarten Leistungen (Berufsunfähigkeitsrente und/oder Beitragsbefreiung) zu erbringen. Diese Frage muss unter Berücksichtigung der einschlägigen Regelungen im Versicherungsvertrag beantwortet weiter lesen…

Schweigepfichtentbindung bei Berufsunfähigkeit

Soll eine Schweigepflichtentbindung im Zusammenhang mit Berufsunfähigkeit für den Einzelfall oder generell erteilt werden? Werden Leistungen wegen Berufsunfähigkeit beim Versicherer beantragt, muss immer auch eine Schweigepflichtentbindungserklärung unterzeichnet werden, damit die Versicherungsgesellschaft die notwendigen Informationen über Ihren Gesundheitszustand in Erfahrung bringen kann. Existiert eine gesetzliche Regelung? Seit einigen Jahren sind die Voraussetzungen, unter denen eine Versicherungsgesellschaft weiter lesen…

Rentenversicherung widerrufen! Widerspruch nach Kündigung des Versicherungsvertrages möglich?

In der jüngeren Vergangenheit sind zahlreiche Gerichtsentscheidungen veröffentlicht worden, in denen es immer wieder um das eine Problem ging: ein Kunde schließt bei einer Versicherungsgesellschaft vor langen Jahren eine Rentenversicherung ab. Die Versicherungsprämien werden 5 Jahre, 10 Jahre oder länger bezahlt. Dann benötigt der Kunde aus irgendeinem Grunde Geld und kündigt den Versicherungsvertrag. Die Versicherung weiter lesen…

Berufsunfähigkeit – Antrag (BU-Leistung)

In unserer Praxis erleben wir in der Vergangenheit immer wieder, dass Mandanten zu uns kommen, die einen Antrag auf Leistungen wegen Berufsunfähigkeit bei ihrem Versicherer gestellt haben und lange Zeit nichts passiert. Alternativ, dass der Versicherer Unterlagen anfordert, diese aber nicht den Anforderungen der Rechtsprechung genügen. Arbeitsplatzbeschreibung des Arbeitgebers ungenügend Versicherer fordern häufig eine Arbeitsplatzbeschreibung weiter lesen…

Ratenschutz-Versicherung für Bankkredit

Wenn Sie heutzutage einen Darlehensvertrag bei einer Bank abschließen, wird Ihnen häufig eine Ratenschutz-Versicherung zur Absicherung des Bankkredits angeboten. Vom Berater wird diese Versicherung gerne mit dem Hinweis beworben, dass, wenn Sie die Kreditrate nicht mehr bezahlen können, die Ratenschutz–Versicherung die Kreditrate übernimmt. Tod, Arbeitsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit – drei verschiedene Risiken Dies ist nur die halbe weiter lesen…

Berufsunfähigkeitsversicherung – Fehler vermeiden!

Wenn Sie bei der Beantragung Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung Fehler vermeiden, spüren Sie dies am eigenen Geldbeutel. Wer länger krankgeschrieben ist und eine Berufsunfähigkeitsversicherung hat, wird irgendwann an seine Versicherungsgesellschaft herantreten und Leistungen wegen Berufsunfähigkeit geltend machen. Die Versicherungsgesellschaft wird einen Fragebogen übermitteln, der ausgefüllt zurückgeschickt werden muss. Dieser enthält zahlreiche Fragen zur Krankheitsgeschichte und dem aktuellen weiter lesen…

Krankentagegeld und Wiedereingliederungsmaßnahme

Für Arbeitnehmer – und auch für Selbständige – ist es sinnvoll, eine Krankentagegeldversicherung abzuschließen, die ein im Vorhinein festgelegtes tägliches Krankentagegeld bezahlt, wenn der Lohnfortzahlungszeitraum abgelaufen ist. Hierdurch werden Einkommenseinbußen verringert. BGH: Kein Krankentagegeld bei Wiedereingliederungsmaßnahme: Wenn sich der Gesundheitszustand nach längerer Krankheit wieder bessert, wird häufig eine so genannte stufenweise Wiedereingliederung durchgeführt. Hierzu gibt weiter lesen…

Kündigung Lebensversicherungsvertrag

Im Rahmen der privaten Altersvorsorge gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, dieses Ziel zu erreichen. Unter anderem kann dies über einen Rentenversicherungsvertrag erfolgen. Wir bearbeiten aktuell einen Fall einer Hinterbliebenenversorgung bei der Allianz Lebensversicherungs AG. Der Vertrag sieht eine Beitragszahlungsdauer (auch Aufschubdauer genannt) von 13 Jahren vor. Nach Ablauf dieser Aufschubdauer beginnt die vertraglich vereinbarte Rentenzahlung, und weiter lesen…