Gerichtliche Vertretung

IMG_0610Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu den durch eine gerichtliche Vertretung anfallenden Anwaltsgebühren.

Wir hatten unter dem Hauptmenü-Punkt „Gebühren“ bereits ausgeführt, dass ein Anwalt aus berufsrechtlichen Gründen im Falle der gerichtlichen Vertretung eines Mandanten die Gebühren des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) nicht unterschreiten darf.

Die Vereinbarung von Gebühren, die diejenigen aus dem RVG überschreiten, ist dahingegen zulässig.

An dieser Stelle ist es nicht möglich, auf überschaubarem Raum und in verständlicher Art und Weise alle denkbaren Gebühren für alle Verfahrensarten zu beziffern.

Dementsprechend beschränken sich die nachfolgenden Angaben auf den bei uns am häufigesten vorkommenden Fall, nämlich die Vertretung in

Zivilverfahren

Ausgangspunkt aller Gebührenfragen im Zivilprozess ist die Ermittlung des Streitwerts (auch „Gegenstandswert“ genannt) einer Angelegenheit.

Die Bestimmung dieses Wertes ist dann recht einfach, wenn Sie mit einem Gegner („nur“) um eine Geldforderung streiten. Gegebenenfalls ist deren jeweilige Höhe der maßgebliche Streitwert.

Einfache Streitwertbestimmung bei Geldforderungen 2015-04-20_MSB_Rechtsanwaelte_Fotoshooting_Saarbruecken_Auswahl_0032

In anderen Fällen, wie etwa bei Fällen mit Bezug zum geistigen Eigentum ist die Bemessung des Gegenstandswertes schwieriger. So werden etwa Unterlassungsansprüche in Wettbewerbssachen häufig mit einem Streitwert von 5.000,00 € beziffert. Dies ist jedoch vom Einzelfall abhängig und beansprucht somit keine Allgemeingeltung.

Steht der Gegenstandswert fest, lassen sich die wichtigsten, in einem zivilen Rechtsstreit anfallenden Gebühren recht zuverlässig über Prozesskostenrechner ermitteln.

An dieser Stelle finden Sie den Gebührenrechner des Deutschen Anwaltsvereins, bei dem unsere Anwälte Mitglied sind. Hierüber können Sie selbst erste Anhaltspunkte für die anfallenden Gebühren erhalten.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Bitte fragen Sie uns, welche Gebühren in Ihrem jeweiligen Fall auf Sie zukommen, damit wir Ihnen bei der Ermittlung der Kosten behilflich sein können!

Hinzuweisen ist jedoch darauf, dass sich vor der Einleitung eines Verfahrens aber nicht in jedem Fall die Gebühren vor Abschluss des Verfahrens hundertprozentig genau angegeben werden können, da es z.B. auch durch die Kosten für Zeugenladungen und Sachverständigengutachten zu weiteren (Gerichts-)Kosten kommen kann, deren Festsetzung im Ermessen des Gerichts liegt.

Auf Ihre konkrete Anfrage beziffern wir Ihnen gerne die bei einer gerichtlichen Vertretung anfallenden Gebühren – soweit dies möglich ist und diese vorhersehbar sind.

Ebenso wenden Sie sich bitte an uns, wenn Sie uns die Vertretung in einer Strafsache, einer Ordnungswidrigkeitensache oder vor einem Verwaltungsgericht übertragen möchten und die voraussichtlich anfallenden Gebühren mitgeteilt bekommen möchten.

Die Berechnung der Gebühren in den zuletzt genannten Gerichtsverfahren folgt anderen Regeln, als dies im Zivilverfahren der Fall ist.

Gerichte